Bewerbungsantrag covid-19Lateinamerika-Blockkette

Die Interamerikanische Entwicklungsbank (IDB) bringt eine auf der Blockchain-Technologie basierende Anwendung zur Verfolgung der COVID-19-Pandemie auf den Markt. Die Anwendung Bitcoin Evolution, die mit besonderer Aufmerksamkeit für die Bevölkerung Lateinamerikas entwickelt wurde, ermöglicht die gemeinsame Nutzung von Personendaten, ohne die Privatsphäre zu verletzen.

Wie von verschiedenen Medien hervorgehoben wurde, besteht das Ziel von David-19 darin, ein dezentralisiertes Registrierungssystem über den aktuellen Status jeder Person einzurichten. Die Anwendung wird in der Lage sein, sowohl die Infizierten als auch diejenigen zu identifizieren, die das Virus überwunden haben, oder sogar die Bewohner, die sich in Quarantäne befinden.

Der Markt bei Bitcoin Code
Zusammen ermöglichen die gesammelten Informationen die Erstellung einer Risikosituationskarte und legen die technologischen Grundlagen für die Entwicklung eines „digitalen Gesundheitspasses“. Alejandro Pardo, leitender Spezialist im Innovationslabor der IDB, erklärte der Nachrichtenagentur AFP den neuen Antrag.

Die Daten sind streng vertraulich. Es besteht keine Chance, dass irgendjemand diese Daten nehmen kann und weiß, wer Sie sind.

Darüber hinaus könnte die Anwendung nach Meinung des Experten dazu beitragen, „ein regionales Bild in Echtzeit darüber zu erstellen, wie sich dieser und andere mögliche zukünftige Viren bewegen“.

IDB-Anwendung zur Bekämpfung von COVID-19

Die Nachricht kommt kurz nachdem die IDB die Einführung von Civitas, einer weiteren Anwendung zur Verfolgung von Virenfällen in Honduras, bekannt gegeben hat. Es wurde in Zusammenarbeit mit dem Startup-Unternehmen Emerge, dem Technologieunternehmen Penta Network und der Emergency Response Unit der honduranischen Regierung entwickelt und besteht auch aus einer auf Blockchain basierenden Lösung zur privaten Datenaufzeichnung.

Bei dieser Gelegenheit wandte sich die IDB auch an Technologiepartner, darunter Everis, IOVlabs und World Data. Verschiedenen Medienberichten zufolge baute das Team die Plattform in etwas mehr als einem Monat auf und rechnet damit, sie in den kommenden Wochen einzuführen.

Mit dem Ziel, den unsichtbaren Feind des Covid-19 zu entlarven, teilt und verwaltet der Antrag rigoros und privat, ob eine Person eingesperrt, immun, asymptomatisch, symptomatisch oder krank ist oder nicht.

Dabei ließ sich das Forschungsteam von den Erfahrungen mit ähnlichen Projekten in Asien inspirieren. Insbesondere die Initiative „Rückverfolgbarkeit“, die in Singapur entwickelt wurde, sowie eine Strategie zur sozialen Distanzierung von Südkorea. Pardo merkte jedoch an, dass die David-19-App im Gegensatz zu diesen zur freiwilligen Teilnahme aufruft und die Anonymität der Benutzerdaten wahrt.

Es könnte die erste Erfahrung auf regionaler Ebene mit der Anwendung eines souveränen Identitätsmodells sein, das die persönlichen Daten jedes Bürgers unter Kontrolle lässt und es ihm ermöglicht, Verantwortung zu übernehmen und aktiv an der Bekämpfung der Pandemie mitzuwirken.

Eine Lösung für Lateinamerika

Da die Zahl der Coronavirus-Infektionen in Lateinamerika auf 80.000 Fälle ansteigt, könnte eine Lösung wie David-19 entscheidend sein, um die Ausbreitung zu stoppen. Pardo, der Wirtschaftswissenschaftler ist, aber auch für das Bündnis Blockchain LACChain verantwortlich ist, erklärte, dass die Lösung „an die Arbeit in gefährdeten Bevölkerungsgruppen angepasst ist.

Darüber hinaus erklärte er, dass die Merkmale dieser Technologie einzigartig seien, weil sie global und offen sind. Aber vor allem „sozial und unterstützend“, sagte er und gab dem Benutzer Sicherheit und Protagonismus. Die neue Anwendung ist auch so konzipiert, dass sie von älteren Erwachsenen, der am stärksten von der Pandemie gefährdeten Bevölkerung, genutzt werden kann. Ihre Familien werden sie auch in ihr Familiendatenregister aufnehmen können.

So bearbeiten Sie einen Standort in Google Maps

Bearbeiten Sie einen Kartenstandort, fügen Sie einen fehlenden Standort hinzu oder verschieben Sie eine falsch platzierte Markierung.

Google Maps verwendet detaillierte Karten und zusammengesetzte Satellitenbilder, um Häuser, Straßen und Sehenswürdigkeiten anzuzeigen. Normalerweise funktioniert das gut, aber gelegentlich kann es vorkommen, dass eine Struktur an der falschen Stelle erscheint oder ganz fehlt, oder dass eine Adresse falsch aufgeführt ist.

Google bietet einen Prozess für Benutzer, um Änderungen an Google Maps zu übermitteln. Alle Kartenbearbeitungen wurden früher über das so genannte Map Maker-Tool vorgenommen, aber jetzt machen Sie es direkt über Google Maps.

Die Google-Mitarbeiter überprüfen alle Ihre vorgeschlagenen Änderungen, bevor sie wirksam werden.

Bearbeiten eines Standorts

Melden Sie eine falsch platzierte Standortmarkierung oder eine ungenaue Straßenadresse an Google, indem Sie den Ort auswählen und den Link Vorschlag für eine Bearbeitung wählen.

Öffnen Sie Google Maps in einem Browser oder mit der mobilen Google Maps App.

Suchen Sie nach dem Ort, den Sie melden möchten, indem Sie eine Adresse in das Suchfeld eingeben oder auf den Standort auf der Karte klicken oder berühren.

Klicken Sie in der Beschreibung des Ortes, der im Navigations-Panel angezeigt wird, auf den Link, der lautet Vorschlag für eine Bearbeitung.

Google Maps Navigationsbereich
Rettungsdraht
Wählen Sie im sich öffnenden Bearbeitungsfeld Vorschlag für einen Standort eine von zwei Optionen zum Bearbeiten des Standorts aus: Ändern Sie den Namen oder andere Details oder entfernen Sie diesen Ort.

Wählen Sie Bildschirm bearbeiten oder entfernen.
Rettungsdraht
Wenn Sie auf Name oder andere Details ändern klicken, wird ein Bearbeitungsbildschirm geöffnet. Es enthält den Ortsnamen, die Kategorie, die Straßenadresse, eine Karte mit Standort, Stunden, Telefonnummer und URL der Website.

Google Maps Bearbeitungsbildschirm

Rettungsdraht
Um den Namen, die Kategorie oder die Straßenadresse zu ändern, klicken Sie auf die bereits vorhandenen Informationen und überschreiben Sie sie.
Um den Standort auf der Karte zu ändern, klicken Sie auf den Kartenausschnitt und bewegen Sie die Karte in dem sich öffnenden Bildschirm unter den stationären Standort, bis sie richtig positioniert ist. Wählen Sie Fertig.
Ändern Sie die Stunden, indem Sie auf den Pfeil im Abschnitt Stunden klicken. Fügen Sie ein Nahaufnahmefoto hinzu, das die Stunden deutlich anzeigt, die Google scannen oder einzelne Tage auswählen und die Stunden ändern kann. Wählen Sie Fertig, um die Änderungen zu speichern.
Geben Sie eine Website-URL ein oder ändern Sie sie, indem Sie den Inhalt des Bereichs Website überschreiben.
Wenn Sie alle Änderungen vorgenommen haben, klicken Sie auf die Schaltfläche Senden.

Wenn der Google Maps-Standort dauerhaft geschlossen, nicht vorhanden oder ein Duplikat ist, wählen Sie diese Stelle entfernen im Bearbeitungsfenster Vorschlag für eine Bearbeitung.

Diesen Ort-Bildschirm entfernen
Rettungsdraht
Wählen Sie in dem sich öffnenden Bildschirm einen Grund aus dem Dropdown-Menü aus. Fügen Sie ein Foto hinzu, wenn Sie eines haben, und wählen Sie Senden.

Hinzufügen eines fehlenden Standortes

Um einen Standort zu melden, der in Google Maps vollständig fehlt, verwenden Sie die Option Einen fehlenden Ort hinzufügen.

Wenn Google Maps geöffnet ist, gehen Sie zu dem Ort, an dem ein neuer Ort hinzugefügt werden soll.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste oder tippen Sie und halten Sie gedrückt, wohin der neue Ort gehen soll.

Wählen Sie im Menü die Option Einen fehlenden Ort hinzufügen.

Füllen Sie die Details für den neuen Google Maps-Platz aus, wie Name, Adresse und Kategorie. Sie können optional weitere relevante Informationen wie Telefonnummer, URL der Website und Öffnungszeiten hinzufügen.

Klicken Sie auf Senden, um die Google Maps-Mitarbeiter aufzufordern, Ihren neuen Standort zu überprüfen und ihn der Karte hinzuzufügen.

Map Maker Nicht mehr lieferbar
Bis zum Frühjahr 2017 benutzte Google Map Maker – ein von Crowdsourced Map-Editing-Tool – für Bearbeitungen an Standorten, um notwendige Änderungen direkt in Google Maps zu melden. Als Map Maker aufgrund von Spam-Angriffen und obszönen Bearbeitungen eingestellt wurde, standen Editierfunktionen direkt in Google Maps als Teil des Programms Local Guides für die folgenden Zwecke zur Verfügung:

Einen Standort hinzufügen
Informationen über einen Standort bearbeiten
Verschieben einer Standortmarkierung auf der Karte
Hinzufügen eines Labels
Alle Änderungen in Google Maps werden manuell überprüft, um eine Wiederholung der Spam-Probleme von Map Maker zu vermeiden, was zu einem erheblichen Rückstand bei den vorgeschlagenen Änderungen führt.