8.000 Bitcoin-Betrugsopfer erhalten Rückerstattungen von der US-Aufsichtsbehörde

Die US Federal Trade Commission erstattet etwa 8.000 Opfer, die durch die Investition in zwei Bitcoin-Betrügereien Geld verloren haben. Die betrügerischen Pläne versprachen, dass Investoren ihre Kryptowährungszahlungen von etwa 100 US-Dollar in monatliche Einnahmen von 80.000 US-Dollar umwandeln könnten.

Die Opfer der Bitcoin-Pyramidenschemata erhalten Rückerstattungen

Die Federal Trade Commission (FTC) hat damit begonnen, Rückerstattungen an Opfer von zwei Betrügereien mit Kryptowährungsinvestitionen zu senden: Bitcoin Funding Team und My7network.

Laut einer Ankündigung der FTC am Mittwoch versprachen die beiden Programme „fälschlicherweise, dass die Teilnehmer große Geldbeträge verdienen könnten, indem sie Kryptowährung wie Bitcoin oder Litecoin bezahlen, um sich für die Programme anzumelden“. Die FTC führte jedoch Folgendes aus:

Das Bitcoin Funding Team und My7network waren Kettenempfehlungsprogramme, die von der Rekrutierung neuer Mitarbeiter abhingen, um Geld zu verdienen. Tatsächlich konnten die meisten Teilnehmer ihre ursprünglichen Investitionen nicht zurückerhalten.

Die FTC sendet ab dem 5. November 7.964 Rückerstattungen über Paypal in Höhe von insgesamt mehr als 470.000 US-Dollar an die Opfer der beiden Programme. „Die durchschnittliche Rückerstattung beträgt ca. 59 US-Dollar. Empfänger, die eine Rückerstattung über Paypal erhalten, haben 30 Tage Zeit, um die Zahlung zu akzeptieren “, stellte die FTC klar.

Die Förderer der beiden Programme – Thomas Dluca, Louis Gatto und Eric Pinkston – wurden im März 2018 geschlossen. Sie behaupteten, das Bitcoin Funding Team könne „eine Zahlung von umgerechnet etwas mehr als 100 US-Dollar in ein monatliches Einkommen von 80.000 US-Dollar umwandeln“ FTC erklärte und fügte hinzu, dass die beiden Schemata „Kettenempfehlungsschemata – eine Art Pyramidenschema“ seien.

Die FTC behauptet, ein vierter Angeklagter, Scott Chandler, habe das Bitcoin Funding Team und ein anderes irreführendes Rekrutierungsprogramm für Kryptowährungen namens Jetcoin befördert

Dieser Betrug behauptete, dass Investoren ihre Investition in 50 Tagen verdoppeln könnten, aber die FTC sagt, „das System hat diese Forderungen nicht erfüllt und den Betrieb innerhalb von zwei Monaten nach dem Start eingestellt.“

Die Angeklagten verstießen gegen das „Verbot von betrügerischen Handlungen durch das FTC-Gesetz, indem sie die Kettenüberweisungssysteme als echte Geldverdienungsmöglichkeiten falsch darstellten und fälschlicherweise behaupteten, dass die Teilnehmer durch die Teilnahme an den drei Systemen ein erhebliches Einkommen erzielen könnten“, erklärte die Bundesbehörde.

Im August letzten Jahres haben sich die Veranstalter mit der FTC abgefunden. Im Rahmen ihrer geplanten Siedlungen würde Dluca 453.932 USD und Chandler 31.000 USD zahlen. „Pinkston stimmte auch einem Urteil in Höhe von 461.035 US-Dollar zu, das nach Zahlung von 29.491 US-Dollar ausgesetzt wird, da er nicht in der Lage ist, den vollen Betrag zu zahlen. Wenn sich später herausstellt, dass er seine Finanzen falsch dargestellt hat, muss er den vollen Betrag bezahlen “, stellte die Aufsichtsbehörde fest.

Zusätzlich zum monetären Urteil ist es allen vier Angeklagten „dauerhaft untersagt, ein mehrstufiges Marketingprogramm, eine Pyramide, Ponzi oder ein Kettenempfehlungsschema zu betreiben, daran teilzunehmen oder andere zu unterstützen“, erklärte die FTC.