Bewerbungsantrag covid-19Lateinamerika-Blockkette

Die Interamerikanische Entwicklungsbank (IDB) bringt eine auf der Blockchain-Technologie basierende Anwendung zur Verfolgung der COVID-19-Pandemie auf den Markt. Die Anwendung Bitcoin Evolution, die mit besonderer Aufmerksamkeit für die Bevölkerung Lateinamerikas entwickelt wurde, ermöglicht die gemeinsame Nutzung von Personendaten, ohne die Privatsphäre zu verletzen.

Wie von verschiedenen Medien hervorgehoben wurde, besteht das Ziel von David-19 darin, ein dezentralisiertes Registrierungssystem über den aktuellen Status jeder Person einzurichten. Die Anwendung wird in der Lage sein, sowohl die Infizierten als auch diejenigen zu identifizieren, die das Virus überwunden haben, oder sogar die Bewohner, die sich in Quarantäne befinden.

Der Markt bei Bitcoin Code
Zusammen ermöglichen die gesammelten Informationen die Erstellung einer Risikosituationskarte und legen die technologischen Grundlagen für die Entwicklung eines „digitalen Gesundheitspasses“. Alejandro Pardo, leitender Spezialist im Innovationslabor der IDB, erklärte der Nachrichtenagentur AFP den neuen Antrag.

Die Daten sind streng vertraulich. Es besteht keine Chance, dass irgendjemand diese Daten nehmen kann und weiß, wer Sie sind.

Darüber hinaus könnte die Anwendung nach Meinung des Experten dazu beitragen, „ein regionales Bild in Echtzeit darüber zu erstellen, wie sich dieser und andere mögliche zukünftige Viren bewegen“.

IDB-Anwendung zur Bekämpfung von COVID-19

Die Nachricht kommt kurz nachdem die IDB die Einführung von Civitas, einer weiteren Anwendung zur Verfolgung von Virenfällen in Honduras, bekannt gegeben hat. Es wurde in Zusammenarbeit mit dem Startup-Unternehmen Emerge, dem Technologieunternehmen Penta Network und der Emergency Response Unit der honduranischen Regierung entwickelt und besteht auch aus einer auf Blockchain basierenden Lösung zur privaten Datenaufzeichnung.

Bei dieser Gelegenheit wandte sich die IDB auch an Technologiepartner, darunter Everis, IOVlabs und World Data. Verschiedenen Medienberichten zufolge baute das Team die Plattform in etwas mehr als einem Monat auf und rechnet damit, sie in den kommenden Wochen einzuführen.

Mit dem Ziel, den unsichtbaren Feind des Covid-19 zu entlarven, teilt und verwaltet der Antrag rigoros und privat, ob eine Person eingesperrt, immun, asymptomatisch, symptomatisch oder krank ist oder nicht.

Dabei ließ sich das Forschungsteam von den Erfahrungen mit ähnlichen Projekten in Asien inspirieren. Insbesondere die Initiative „Rückverfolgbarkeit“, die in Singapur entwickelt wurde, sowie eine Strategie zur sozialen Distanzierung von Südkorea. Pardo merkte jedoch an, dass die David-19-App im Gegensatz zu diesen zur freiwilligen Teilnahme aufruft und die Anonymität der Benutzerdaten wahrt.

Es könnte die erste Erfahrung auf regionaler Ebene mit der Anwendung eines souveränen Identitätsmodells sein, das die persönlichen Daten jedes Bürgers unter Kontrolle lässt und es ihm ermöglicht, Verantwortung zu übernehmen und aktiv an der Bekämpfung der Pandemie mitzuwirken.

Eine Lösung für Lateinamerika

Da die Zahl der Coronavirus-Infektionen in Lateinamerika auf 80.000 Fälle ansteigt, könnte eine Lösung wie David-19 entscheidend sein, um die Ausbreitung zu stoppen. Pardo, der Wirtschaftswissenschaftler ist, aber auch für das Bündnis Blockchain LACChain verantwortlich ist, erklärte, dass die Lösung „an die Arbeit in gefährdeten Bevölkerungsgruppen angepasst ist.

Darüber hinaus erklärte er, dass die Merkmale dieser Technologie einzigartig seien, weil sie global und offen sind. Aber vor allem „sozial und unterstützend“, sagte er und gab dem Benutzer Sicherheit und Protagonismus. Die neue Anwendung ist auch so konzipiert, dass sie von älteren Erwachsenen, der am stärksten von der Pandemie gefährdeten Bevölkerung, genutzt werden kann. Ihre Familien werden sie auch in ihr Familiendatenregister aufnehmen können.